Freitag, 22. März 2013

gruß

neulich hab ich zu meiner mutter gesagt, dass ich wohl doch nicht in der nachfolge meines vaters in das brillantengeschäft einsteigen werde. und dass das dafür nötige equipment teilweise im banksafe und teilweise in meiner vaterkiste unberührt ruhe. ich sagte, wahrscheinlich hab ich mich nur ihm zuliebe damit beschäftigt. mich selber interessiere das wohl gar nicht.

diese rede scheint meinem seligen vater im jenseits die idee gegeben zu haben, mich eines besseren zu belehren und mir folgenden gruß zu schicken:

gestern ging ich auf dem spittelberg auf und ab und telefonierte mit einer freundin, von der ich lange nichts gehört hatte. plötzlich sah ich auf dem katzenkopfpflaster etwas liegen und bückte mich, um einen perfekten zweikaräter, der wohl aus einer fassung gefallen war, aufzuheben. ich hatte schon einmal auf dem kohlmarkt, nachdem die einbrecher meinen schmuck geraubt hatten, so einen fund gemacht. ich habe ein auge dafür.

der gestrige stein schien mir allerdings schon mit freiem auge zu perfekt um wahr zu sein. kaum zuhause, räumte ich das mikroskop, die waage, das größenmessgerät hervor und legte los. ich wusste plötzlich wieder genau, woran man den unterschied zwischen einem echten brillanten und einem synthetischen zirkon erkennt und hatte riesen csi-spaß mit meinem kleinen labor.

irgendwie war ich erleichtert, dass sich der verdacht bestätigte - der spittelberg-stein ist zu schön um wahr zu sein. der brillant vom kohlmarkt, der echt war, hatte mir nämlich ein paar schuldgefühle gemacht.

und nun weiß ich auch: der handel mit den brillanten ist es, was mich nicht interessiert. gutachten machen aber vielleicht doch. danke, papi.

Kommentare:

  1. du glücksfee! auch wenn er nicht echt ist sieht er gut aus. ja, so ein wink von "oben" verhilft oft zu ungeahnten entwicklungen...
    gruß nach wien
    karin

    AntwortenLöschen
  2. siehste,da muss eine ein auge dafür haben um gleich zweimal
    (bisher) im leben einen diamanten auf der strasse zu finden..
    ich seh das jetzt mal als zeichen- und geschenk des universums!
    ich selbst habe noch nie einen diamanten gefunden.aber vor vielen jahren als ich mich in einer unbekannten gegend 20km von daheim total verritten hatte,da lag eine wanderkarte von genau diesem gebiet mitten auf meinem weg.
    das leben kann unglaublich sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ja vorsehung im besten sinn gewesen :)

      Löschen