Mittwoch, 5. Dezember 2012

bedenklich

ich werde keine namen nennen. wer weiß, wer sonst auf meinen blog aufmerksam wird und mir dann vielleicht wanzen in die wohnung schmuggelt.

in wien wird derzeit die causa gegen einen ehemaligen minister verhandelt, der zu seiner zeit mal liebling der medien war. später war er nicht mehr minister, sondern für seine bürgerliche partei eu-abgeordneter und als lobbyist in brüssel.

dort widerfuhr ihm ein missgeschick: englische journalisten, verkleidet als vertreter mächtiger interessen, boten ihm jede menge cash, wenn er sich für die änderung bestimmter gesetze verbürge. er akzeptierte gern und in schlechtem englisch. das wissen wir, weil die engländer mit versteckter kamera den sketch aufgezeichnet hatten. monthy python wäre im übrigen stolz auf die performance.

hier nun meine beobachtung in der causa: gleich nach dem auffliegen der affäre sah man im gnadenlosen fernsehen das ertappte bübchen im erwachsenen mann, mit zuckenden mundwinkeln und am rande des nervenzusammenbruchs. nichts mehr vom strahlenden darling der kamera. ich war mir damals sicher, er sei zurecht der raffsucht und korruption überführt und gehöre eingesperrt. ins gefängnis.

seit er aber - in kaum besserer nervlicher verfassung - nun, jahre später, in seinem prozess als verteidigungsstrategie eine haarsträubende geschichte von geheimdiensten, die er - bondmäßig - alleine überführen wollte, da er der eigenen staatspolizei, deren chef er mal war, nicht trauen könne, bin ich mir sicher, er gehört jedenfalls verwahrt. und behandelt. in der psychiatrie.

1 Kommentar:

  1. ja, sehr bedenklich, vor allem der umgang damit und nach so langer zeit, sich so eine haarsträubende geschichte auszudenken, nur weil man die wahrheit sich und den andern nicht eingestehen will, ist echt mühsam...........deswegen politik ist schon lange kein thema mehr für mich !!! nimmt mir meine energie !

    AntwortenLöschen