Samstag, 27. Oktober 2012

verflixt - und zugenäht

wieder mal macht mir der autobesitz zu schaffen. diesmal habe ich den termin zum reifenwechsel und zur pickerlerneuerung juristisch und urlaubsmäßig perfekt getimt auf montag, also noch vor der winterreifenpflicht und in der kurzen feiertagswoche. immer noch in der werkstatt nahe linz, wo das auto eben herkommt, wo die reifen eingelagert sind, und die so nett und günstig ist - im gegensatz zu den mercedes-werkstätten in wien... termine mit mama in linz - bank, großeinkauf, etc. sind ausgemacht.

morgen wollt ich los. und genau pünktlich zu meiner fahrt kommt der erste wintereinbruch. die freundinnen und meine schwester, die schon ewig autofahren, meinen - ach, die autobahn ist eh gesalzen. der autofahrerklub sagt, juristisch ist es heikel, auch wenn noch keine winterreifenpflicht besteht, gehen sämtliche eventuell auftretenden kosten durch rutschunfälle dann zulasten des fahrzeughalters. die straßenmeisterei sagt, es ist der erste schneefall, es gibt auf der a1 zwischen wien und linz ein paar neuralgische steigungen und kurven, wo immer welche mit sommerreifen hängenbleiben und rausrutschen, wenns das erste mal schneit, salz hin oder her.

also fahr ich mit der bahn, mach die termine mit mami im taxi und hol das auto am mittwoch aus wien, wenns wieder 10 grad hat... vermutlich wirds dann probleme mit dem werkstatttermin geben. aber das ist mir gleich. ich fahr eh lieber mit dem zug. das auto kann derweil in der werkstatt wohnen, bis die nächste günstige wetterlage mir eine stressfreie heimholung ermöglicht.

ich merke, dass ich das auto sehr gern hab und auch gern fahre. aber dreißig autofreie jahre und das leben in der großstadt lassen autobesitz doch als extrem kostspielige hirnrissigkeit erscheinen. um die paar tausend euro im jahr kann ich lang öffentlich fahren, überhaupt seit es die in wien gibt...


p.s.: soeben erfahre ich von meiner mutter, dass sie ohnehin bis mitte nächster woche das haus nicht verlassen kann, da der lift kaputt ist. das trifft sich gut - dann müssen unsere termine ohnehin warten. wenn man innerlich eine drucklösende entscheidung getroffen hat, kommt oft von außen ein ereignis, das diese entscheidung anderweitig realisiert. ist mir schon öfter aufgefallen. zufall, zauberei.



Kommentare:

  1. "extrem kostspielige hinrissigkeit" - yepp - you made my day!
    Schneeböden in Oberösterreich gibts gerne bei mir, übrigens.

    AntwortenLöschen
  2. oh, sehr hübsch- ich kann leider vom handy nicht bei dir komplimente hinterlassen.

    AntwortenLöschen