Sonntag, 29. Januar 2012

kultobjekt


2001 - odyssee im weltraum war einer der ersten filme, die ich mit dreizehn ohne eltern im kino sehen durfte. fortan lebte und lebe ich einen gutteil meiner zeit völlig losgelöst und entspannt staunend im all und liebe den donauwalzer.

neuerdings besitze ich auch ein iphone, um das man praktisch nicht herumkommt heute, wenn man eigentlich einen ipod wollte. ich wollte einen, weil ich ja fortan allenthalben bei musik essen soll.

die dicken blassen jungen männer, die üblicherweise in den entsprechenden abteilungen tätig sind, behandeln damen in meinem alter mit ausgesuchter höflichkeit und helfen einer zu einer gescheiten investition:

ich sage: ich hätte gern einen ipod für ein paar hundert cds, damit ich ambulant musik hören und kaufen kann und vielleicht schafe eingrenzen
er sagt: sie haben doch sicher ein handy?
ich sage: ja.
er: dann würd ich an ihrer stelle gleich ein iphone nehmen, da ist der passende ipod schon drin. und vielleicht kriegen sie das sogar billiger, wenn sie genug punkte haben. gehen sie zum kollegen in der handyabteilung.

der zweite dicke junge blasse mann, in der handyabteilung, schaut verständig drein, obwohl er zusätzlich eine entstellende hautkrankheit hat. er erkennt, dass mein vertrag so reif ist, dass das iphone mir günstig zufällt. also nix wie her. er richtets ein und es kann los gehen.

hier die richtige haltung, um ein iphone zu bedienen. die junge frau beim kirchgang von ferdinand waldmüller aus dem mittleren 19. jahrhundert machts vor. bildquelle
immer noch schmeiß ich leute aus der leitung, weil touch screen doch was andres ist als tasten. dennoch imitiere ich nun die jungen menschen, die das ding gebetbuchartig (siehe oben) halten und mit beiden daumen tippen und touchen. man erkennt heutzutage ja das fortgeschrittene alter einer person daran, dass sie das iphone in der linken hält und mit dem rechten zeigefinger drauf herumtippt.

ich sehe schon, ich drohe mich in kulturhistorischen betrachtungen zu verlieren. der strang über den typ der jungen männer in den elektronischen abteilungen und handyshops wäre ja auch der verfolgung wert. aber ich bleibe jetzt mal beim iphone. also: bedienung siehe biedermeier.

aber was hat das alles mit space odyssee zu tun? nun, wer es je sah, erinnert sich vielleicht an den beginn - eher mit der symphonie von der neuen welt 2. satz unterlegt, soweit ich mich erinnere, - nein falsch erinnert, es ist also sprach zarathustra von strauss -, wo wir mit einer schwarzen steintafel durchs all kreuzten und mitten unter den ca. neandertalern hier landeten:

bildquelle

dieses schwarze ding tauchte dann wieder auf im schlafzimmer von gott oder major tom (der die geste der fernbedienung macht?):

bildquelle

ich möchte in diesem kontext nur drauf hinweisen, dass das letzte iphone dem kultobjekt verdammt ähnelt, wenn ich 2001+11 auf mein schickes plastiknachtkastl schaue:

Kommentare:

  1. Nachtkastl ist schick, aber noch schicker die Flügeltüre!!
    Und dein Kultobjektstatus ist sehr lustig.

    AntwortenLöschen
  2. du hast nun wohl das große rätsel gelöst! endlich wissen wir, woher der herr apple seine ideen hatte...
    schickes abstelldings!
    und so schön umrahmt von hübschen dingen... ;-)
    liebe eisgrüße nach wien,
    karin

    AntwortenLöschen
  3. Hast du das Teilchen neben dem Bett?
    Summt dir da nicht der Kopf?
    Dein Nachtischli ist echt nett und zudem auch belastbar!!!
    Wenn ich höre was die kleinen Handis neben Telefonieren sonst noch können werde ich fast ein bisschen schwâchlich.... schweife bei meinen Stadtrundgängen immer häufiger bei den Ei-Phone-Anbietern herum. Meine Schwestern what'upen oft miteinander und ich bin völlig ausgeschlossen, bei diesen Spielchen.... wie lange geht es wohl noch bis ich der Versuchung erliege?
    Dein Post hat meine Schwäche zusätzlich verschärft!!
    Viel Spass und lass es dir gut gehen
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen