Donnerstag, 20. Dezember 2012

pech

während ich im allgemeinen ein glückskind bin, gehöre ich doch zur generation derer, die pech haben, was die zuteilung von sitzplätzen in den städtischen öffis betrifft. als ich ein kind war in den 50ern und 60ern musste ich wie alle kinder meinen sitzplatz älteren personen überlassen.
diesen impuls trage ich mit ende fünfzig immer noch in mir. zumal ich heute meist ohnehin keinen sitzplatz kriege, weil jeder von kampfmüttern, -lehrerinnen und -kindergartentanten für ihre kinder aller altersstufen reklamiert wird.
junge erwachsene denken auch nicht dran, ungefragt aufzustehen, denn sie sind in ihrer selbstwahrnehmung vermutlich noch kinder, die ab den 70ern von ihren antiautoritären erziehungspersonen angehalten wurden
in den öffis stets zu sitzen.
ich halte mich mittlerweile selber zurück mit aufstehen für noch ältere, muss ich zugeben. und wenn ich sitzen will, hab ich gelernt zu jungen menschen zu sagen, bitte lassen sie mich hinsetzen. oft hat schon mein vorsatz das zu sagen die erwünschte wirkung.


Mittwoch, 19. Dezember 2012

schweben


da ich demnächst schon westwärts reise - allerdings auf schienen und nicht per satellit - stelle ich dieses video als vorweihnachtsgruß aus christkindl-perspektive ein. für mich wirkt es herrlich zur entschleunigung. meine empfehlung: vollbildmodus, lautstärke dämpfen und schweben.

Samstag, 8. Dezember 2012

damenmoden 2


dieses puppentheater bot sich mir in der auslage von chanel, wieder mal auf dem weg zur massage, wie ihr gewiss erraten werdet.

ich hoffe, die hier in tiefster vorweihnachtszeit gezeigte frühlingsmode macht richtig schule, denn weder sehe ich hochgeschnalzte busen, noch sonst recht unbequeme schnitte.

bildquelle

es erinnert eher an die zwanziger jahre, als die frauen erstmals sportlich sein durften und die busen klein, flach, tief und bh-los getragen wurden.

die blassroten flachlatschen von chanel, die wir oben im puppentheater sehen, versprechen darüberhinaus komfortabelstes einherschreiten auf jedem pflaster. den magersüchtigen puppenbeinchen machen sie nicht gerade einen schlanken fuß, eher quadratlatschen.

Freitag, 7. Dezember 2012

damenmoden

schnalzen ist ein ausdruck, der im österreichischen mit der vorsilbe hoch- bedeutet, etwas mit schwung weiter oben befestigen. eventuell ist der ausdruck nur in oberösterreich oder gar nur in meiner familie bekannt, und/oder aus der mode gekommen. hochschnalzen tut so einiges scheinbar von selber, z.b. die preise.

man kann aber auch selber etwas hochschnalzen. das ist mir jüngsterdings wieder mal aufgefallen, als ich versuchte, einen bh zu kaufen.

unfassbar, demnächst soll frau den busen wohl direkt unterm kinn tragen? bildquelle

ich finde, ich habe eine göttinnengleiche figur, typ sanduhr, in die jahre und zu gewicht gekommen - das heißt, deutlich zu typ birne tendierend. der effekt auf den busen ist bekannt. nun war es früher üblich, diesem umstand anmutig rechnung zu tragen, indem frau zu jedem bh trägerverlängerungen kaufen konnte.

so was gibts nicht mal mehr beim bandagisten. heutzutage trägt frau den busen eben hochgeschnalzt, gar im doppelten geschirr, wie wir oben sehen. das ist nur was für junge dünne frauen, glaube ich. in meinem alter finde ich das unattraktiv, weil es im dekolletee rüschen macht. und außerdem ist es mir zu anstrengend, weil mir dann die schultern weh tun.

freischwingend geht aber nur zuhaus. also: was tun? ich werde in der menschheitsgeschichte recherchieren.


Mittwoch, 5. Dezember 2012

bedenklich

ich werde keine namen nennen. wer weiß, wer sonst auf meinen blog aufmerksam wird und mir dann vielleicht wanzen in die wohnung schmuggelt.

in wien wird derzeit die causa gegen einen ehemaligen minister verhandelt, der zu seiner zeit mal liebling der medien war. später war er nicht mehr minister, sondern für seine bürgerliche partei eu-abgeordneter und als lobbyist in brüssel.

dort widerfuhr ihm ein missgeschick: englische journalisten, verkleidet als vertreter mächtiger interessen, boten ihm jede menge cash, wenn er sich für die änderung bestimmter gesetze verbürge. er akzeptierte gern und in schlechtem englisch. das wissen wir, weil die engländer mit versteckter kamera den sketch aufgezeichnet hatten. monthy python wäre im übrigen stolz auf die performance.

hier nun meine beobachtung in der causa: gleich nach dem auffliegen der affäre sah man im gnadenlosen fernsehen das ertappte bübchen im erwachsenen mann, mit zuckenden mundwinkeln und am rande des nervenzusammenbruchs. nichts mehr vom strahlenden darling der kamera. ich war mir damals sicher, er sei zurecht der raffsucht und korruption überführt und gehöre eingesperrt. ins gefängnis.

seit er aber - in kaum besserer nervlicher verfassung - nun, jahre später, in seinem prozess als verteidigungsstrategie eine haarsträubende geschichte von geheimdiensten, die er - bondmäßig - alleine überführen wollte, da er der eigenen staatspolizei, deren chef er mal war, nicht trauen könne, bin ich mir sicher, er gehört jedenfalls verwahrt. und behandelt. in der psychiatrie.

Freitag, 30. November 2012

weihnachtsmarkt


luxus pur sind nicht nur die nüsse an diesem marktstand.

 
wie einst im mai hat d&g das thema markt jahreszeitgemäß in die auslage gestellt. das fiel mir auf dem weg zur massage ins auge. danach fühlte ich mich im vorbeigehen aus einer auslage heraus beobachtet. was sagt man dazu?


diese bären scheinen keinen winterschlaf zu kennen.

Donnerstag, 22. November 2012

männermoden 6

bei durchsicht meiner schnappschüsse aus den letzten monaten, die eigentlich für blogposts gedacht waren, jedoch nie das licht der blogosphäre erblickten, bin ich auf dieses bild gestoßen. im rahmen der serie männermoden könnte er das unterkapitel "wiener originale" eröffnen.

nette abwechslung auf dem wiener gürtel plus unfreiwilligem product placement im rückspiegel ganz links
der hier in meinem rückspiegel erhaschte blick auf die männermode im vehikel hinter mir ließ mich verstohlen zum iphone greifen und die angelegenheit festhalten. das herrl in stahlhelm und lederkluft wirkt martialisch, der hund im erhöhten hunderücksitz eher lustig. das gefährt selber, ein dreirad chopper mit allerhand zubauten, könnte auch in mad max vorgekommen sein. als ich abbog, zog die erscheinung  an mir vorbei und erheiterte mich sehr.

hier nun ein rückblick auf das stadtbekannte original meiner ersten wiener jahre in den 80ern, waluliso:

waluliso in typischem outfit und pose auf dem stephansplatz
sein name war eine eigenkreation und bedeutete wa von wasser, lu von luft, und li von licht. sonnenlicht, versteht sich. waluliso war ein apostel der freikörperkultur, der er gerne auf den dafür reservierten kilometern der donauinsel huldigte, wo er seine toga natürlich zugunsten kompletter nacktheit ablegte und unter anderen nackten sein hohelied auf die natur zum besten gab. den lorbeerkranz und den stab, sowie einen apfel hatte er aber meistens an.

seine mode finde ich ansprechend und ich sähe gerne mehr männer so gekleidet.



Montag, 19. November 2012

männermoden 5

kurze vorbemerkung: wie schon in den kommentaren angedeutet, bin ich ja sonst nicht so dafür, dass frauen ihre energie mit dem thema männer verschwenden. einzige ausnahme: wenn's lustig ist, ein gewisser eros in der luft liegt und es richtig freude macht. ich hoffe, dazu kann ich weiter beitragen:

also, mein beautiful smile verdankte sich der musik, die mir von meiner liste feel good vom kultobjekt via ohrstöpsel in den kopf floss - und offenbar funktioniert die indikation. jedes mal fühl ich mich herrlich, wenn ich mir diese liste mit zufallsgenerator reinzieh, während ich so rumgeh in der schönen stadt. und offenbar trage ich da ein lächeln zur schau, das im übrigen viele leute ermutigt, im vorbeigehen zurück zu lächeln. bei mir führen die kopfhörer eher zu mehr kontakt als zu weniger, kann ich nach fast einem jahr behaupten.

was nun die begegnung mit dem herrn, der gegenstand des letzten posts ist, betrifft, so bin ich mir nicht sicher, ob er nicht der fraktion der - wenigen - irritierten männer zuzuordnen ist, mit denen ich über das kopfhörer tragen in kontakt geraten bin. meine these: sie mögen nicht, dass sie nicht im mittelpunkt des weiblichen interesses stehen. falls dem so war, hat jedenfalls dieser hier das auf eine sehr charmante weise abgetestet. ich habe auch schon rüde varianten erlebt.

nun aber zum wahren helden meines lächelns:

george harrison, der schönste beatle aus meiner sicht
ich war eher beatles als stones fan in meinen spätkindlichen 60ern, die beatles waren wohl irgendwie ansprechender für mich als vorsexuelles mädchen. vor den stones hatte ich angst. dazu fand ich die mitglieder beider bands nicht sehr attraktiv. überhaupt waren einige der damaligen popstars für mich optisch ein schrecken, während ich die musik liebte. in den 70ern hat sich mein spektrum erheblich erweitert.

while my guitar gently weeps ruft in mir wunderbare erinnerungen an mein erstes semester in graz hervor, als ich mich nach einem jahr gefangenschaft im amerikanischen mittelwesten meiner errungenen freiheit gar nicht genug freuen konnte, und oft nächtens in einer studentischen spelunke diesen song in der jukebox abrief und dazu käferbohnensalat mit kernöl und ein achtel rot genoss, nebst enorm vieler smart export. da muss eine ja selig lächeln, wenn sie den song hört.

hier eine andre gitarre, die ein lächeln in mein gesicht zaubert. das ist schon echtes 70er feeling für mich. die männer sind auch alles andre als schön, aber die intro ist einfach göttlich - für mich halt.

the eagles

ein weiteres lächeln kriege ich bei elton johns rocket man. dass der nicht schön ist und nie geworden ist, wissen wir ja.


Freitag, 16. November 2012

männermoden 4

unter diesem titel darf ich folgende begebenheit zur kenntnis bringen:

soeben sagte mitten auf der gasse ein ausgesprochen gepflegter und gut angezogener älterer herr (sowas ist relativ selten in unseren breiten, gut angezogen und gepflegt, meine ich) zu mir: you have a beautiful smile.

dann verschwand er in einem der nächsten haustore.

dieser mann war vom typ her eine mischung aus david niven mit schnurrbärtchen und einem französischen intellektuellen mit dunkler hornbrille. ich versuche das zu bebildern:

bildquelle
 für die brille nehmen wir martin scorcese:

bildquelle




 für die restliche aufmachung peter sellers, mal nicht als pink panther:

aus the battle of sexes, passenderweise
allerdings hatte mein kavalier den kragen nicht hochgeschlagen und mantel und mütze waren knitterfrei und von bestem tweed.

weit und breit fand sich kein passendes bild eines französischer intellektuellen - vermutlich haben die nach sartre aufgehört, brillen zu tragen.

der mantelstoff kommt ganz gut hin
kappenmäßig jedoch punkten die franzosen voll, wie frau an diesen beiden schnuckis sehen kann:

belmondo und delon




Donnerstag, 15. November 2012

ring


auf dem weg zur uni hat mich soeben dieser golden leuchtende ahorn beglückt. er trägt neben seinem goldlaub auch schon weihnachtsschmuck, wenn ihr genau schaut. vorne ein christkindlmarkteingangstorbogen, hinten oben auf dem turm der rathausmann. ringstraße at its best. what a wonderful morning.


und nun zu mittag, immer noch strahlend sonnig: hier ein goldener engel im vordergrund mit dem rathausmann hinten auf der turmspitze.

die qualität der fotos von unterwegs ist irgendwie nicht so toll, wie die wirklichkeit, seh ich jetzt am bildschirm zuhause. draußen immer noch sonne, obwohl uns die beste wettervorhersage der stadt uns arg mit nebelsuppe bedroht hat.

Mittwoch, 14. November 2012

männermoden 3

bildquelle
der vollständigkeit halber: hier kann man nun sehen, dass ich auch ältere herren, vor allem, wenn sie große hüte und einen perlenohrring tragen, liebe. sean connery in highlander ist dahingehend unerreicht. wird möglicherweise mal eingeholt von johnny depp, wenn der sich filmmäßig bis ins höhere alter fluchend in der karibik rumtreiben sollte. hier immerhin auch ganz attraktiv mit großem hut und ohrringen.

bildquelle
aber im gegensatz zu sean connery gefällt mir johnny depp nicht mal verkleidet besonders gut.

irgendwie bin ich immer ein wenig abseits mit meinen präferenzen. mit männeren gehts mir eher so wie mit der kunst und der wissenschaft. sie können mich ästhetisch und/oder im ausdruck begeistern. supersexy ist für mich ein sehr hoher iq, für den frau meist allerhand soziopathische züge des genies in kauf nehmen muss - ich denke da an eine wunderbar-schreckliche sequenz mit einem (unter mathematikern) weltberühmten mathematiker, der glücklicherweise von wien nach cambridge gerufen wurde.

jedenfalls fehlt mir offenbar völlig jede - auch instinktive - tendenz zu männern, die als beschützer oder erhalter in frage kämen. weshalb putins und so genannte gestandene männer vielleicht nicht so erotisierend auf mich wirken. wer weiß.

Dienstag, 13. November 2012

männermoden 2

bildquelle
nun muss ich den eindruck, der durch männermoden zu meinem männergeschmack entstanden sein könnte, natürlich anhand eines weiteren tv-helden neutralisieren und erweitern:

also, mein derzeitiger superliebling im tv ist jon hamm als madman don draper.

dazu muss frau vermutlich in den 60ern in die pubertät gekommen und selber in der werbebranche ansozialisiert sein, new york vor den twin towers erlebt und mal ordentlich viel geraucht haben. trifft alles zu bei mir.

die serie finde ich echt geglückt, sogar die frauen haben namen und reden miteinander nicht nur über männer (bechdel test bestanden).

bildquelle


Donnerstag, 8. November 2012

männermoden

männerschönheit ist ein thema, das mich immer vergnügt macht. ich fürchte, ich verhalte mich da wie ein mann gegenüber weiblicher schönheit... naja, soll nichts schlimmeres passieren. das hat immerhin dazu geführt, dass meine liebhaber und geliebten in der mehrzahl richtig gut aussehende männer waren.

nun vergnüge ich mich mehr damit, männerschönheit im öffentlichen diskurs und in den medien zu beachten. das ist ein unschuldiges vergnügen, das mir noch dazu keine scherereien im richtigen leben macht. (die moden, was  good looks bei männern bedeutet, schwanken ja auch wesentlich mehr als bei den frauen, finde ich.)

derzeit ist natürlich james bond in aller munde und ich bin fassungslos, weshalb diesen typ irgend eine frau attraktiv finden kann (bin offen für belehrungen). für mich jedenfalls wäre daniel craig die idealbesetzung in einem biopic über putin. und putin glaubt ja offenbar, er ist superschön, wenn man an die bilder mit nacktem oberkörper denkt, mit denen er die welt erfreut hat. ist noch gar nicht so lange her. daniel craig jedenfalls wird ihm von bond zu bond ähnlicher. finde ich halt.

ich verwende zur härtung meiner beobachtung prince charles als unverdächtigen zeugen:

bond oder...

...putin, zufall.


aber ich habe derzeit auch zwei favoriten im fernsehen, beide keine klassischen schönheiten, aber herrlich in ihren rollen, wenn frau britishness & intelligenz sexy findet:

das sind der zehnte dr. who david tennant und der neue sherlock benedict cumberbatch, die beide durch das tragen langer mäntel einen leichten, umwerfend romantischen einschlag richtung heathcliff mitbringen, überhaupt wenn sie im sturm auf einer klippe stehen (sherlock in "hounds of baskerville", dr.who in "the ood").

rechts dr. watson, der auch als putindouble durchgehen könnte...
dr. who rechts im bild, leider ohne mantel. der links evtl putin in 20 jahren (credit bbc)


Dienstag, 6. November 2012

memento

heute scheint hier die sonne und es verspricht ein strahlend goldner herbsttag zu werden. aber es ist november. und wann, wenn nicht jetzt soll ich dieses memento mori posten.



ich habe es in der sommerhitze in der wiener michaelerkirche entdeckt. es stellt eine frau dar. ihre barocke grabplatte ist innen in der kirche in einem seitenschiff an der wand  eingelassen. man findet sich aug in aug mit dem zierlichen, wunderschön gearbeiteten totenkopf, der keine zehn zentimeter hoch ist.

in diese kirche flüchte ich oft, wenn ich zu bald dran bin für meinen  massagetermin und der witterung entkommen will. zu heiß, zu kalt, zu windig, zu nass draußen, schon bin ich in der kirche. und immer wieder entdecke ich neues. und fühle mich verjüngt, weil ich mich nur in meiner studienzeit als kunsthistorikerin so intensiv mit kirchen beschäftigt habe. und alte katholische kirchen sind fundgruben für die seltsamsten - und oft genug unheiligsten - dinge.

Sonntag, 4. November 2012

einst

das versunkene paradies jetzt...

mit meiner mutter mache ich jetzt immer wieder kleine exkursionen an die orte, an denen sie oder wir schon gelebt haben in linz. diesmal gings in meine vorschulzeit. die siedlung, in der unsere wohnung lag, hatte und hat einen riesigen grünen innenhof und einen überdachten pavillion für die kinder. als wir vorbei fuhren kamen mir fast die tränen: der pavillion steht noch! neu gedeckt, von baumriesen umstanden, etwas in den sedimenten des letzten halben jahrhunderts versunken, aber intakt.


...und einst, kind noschoko gefeatured ca. 1959


Mittwoch, 31. Oktober 2012

obergrenze

während waldviertelleben in der wüste eine radikale gewichtsreduktion erlebte, bin ich mit meinem motto "mehr essen - leichter leben" wieder einmal an die obergrenzen meiner kleiderauswahl gestoßen. bemerkt hab ich das nun wirklich heute morgen, als ich versuchte, meine garderobe auf meine neuen schicken stiefletten abzustimmen. schuhe und handschuhe und schals sind ja, was die größe betrifft, unempfindlich. aber hose, wie jacke wie shirt hab ich aus alten beständen rekrutiert. modefarben kehren ja unter anderen namen gerne wieder. beim stil tendiere ich zum klassischen und so kann ich meine kleider über jahre und jahrzehnte retten, zumal es eine große auswahl an konfektionsgrößen gibt.
der boden auf den fotos ist in der wartezone der werkstatt, wo das auto grad reifenwechsel und pickerl kriegt.

Samstag, 27. Oktober 2012

verflixt - und zugenäht

wieder mal macht mir der autobesitz zu schaffen. diesmal habe ich den termin zum reifenwechsel und zur pickerlerneuerung juristisch und urlaubsmäßig perfekt getimt auf montag, also noch vor der winterreifenpflicht und in der kurzen feiertagswoche. immer noch in der werkstatt nahe linz, wo das auto eben herkommt, wo die reifen eingelagert sind, und die so nett und günstig ist - im gegensatz zu den mercedes-werkstätten in wien... termine mit mama in linz - bank, großeinkauf, etc. sind ausgemacht.

morgen wollt ich los. und genau pünktlich zu meiner fahrt kommt der erste wintereinbruch. die freundinnen und meine schwester, die schon ewig autofahren, meinen - ach, die autobahn ist eh gesalzen. der autofahrerklub sagt, juristisch ist es heikel, auch wenn noch keine winterreifenpflicht besteht, gehen sämtliche eventuell auftretenden kosten durch rutschunfälle dann zulasten des fahrzeughalters. die straßenmeisterei sagt, es ist der erste schneefall, es gibt auf der a1 zwischen wien und linz ein paar neuralgische steigungen und kurven, wo immer welche mit sommerreifen hängenbleiben und rausrutschen, wenns das erste mal schneit, salz hin oder her.

also fahr ich mit der bahn, mach die termine mit mami im taxi und hol das auto am mittwoch aus wien, wenns wieder 10 grad hat... vermutlich wirds dann probleme mit dem werkstatttermin geben. aber das ist mir gleich. ich fahr eh lieber mit dem zug. das auto kann derweil in der werkstatt wohnen, bis die nächste günstige wetterlage mir eine stressfreie heimholung ermöglicht.

ich merke, dass ich das auto sehr gern hab und auch gern fahre. aber dreißig autofreie jahre und das leben in der großstadt lassen autobesitz doch als extrem kostspielige hirnrissigkeit erscheinen. um die paar tausend euro im jahr kann ich lang öffentlich fahren, überhaupt seit es die in wien gibt...


p.s.: soeben erfahre ich von meiner mutter, dass sie ohnehin bis mitte nächster woche das haus nicht verlassen kann, da der lift kaputt ist. das trifft sich gut - dann müssen unsere termine ohnehin warten. wenn man innerlich eine drucklösende entscheidung getroffen hat, kommt oft von außen ein ereignis, das diese entscheidung anderweitig realisiert. ist mir schon öfter aufgefallen. zufall, zauberei.



Montag, 22. Oktober 2012

absonderlich

hier also noch die weitere flohmarktbeute - die absonderliche rosa glasvase. ich habe offenbar ein faible für durchsichtige vasen. keine ahnung, wieso, da sie unschöner weise sofort zeigen, wie das blumenwasser sich eintrübt. angeblich trübt es sich sogar in glasvasen schneller ein, weil die kleinen wassertiere, die dafür verantwortlich sind, auch das licht lieben, das sie so kriegen. am wenigsten mögen die vasen aus metall, worin die blumen angeblich am längsten halten.

unschlagbar sind manche substanzen, die mit den blumen als zusatz fürs blumenwasser mitkommen (pulverbriefchen oder flüssigkeiten in kl. plastikschläuchen), die vermutlich antibiotika sind, denn da bleibt das wasser die längste zeit komplett klar und die blumen halten ewig.

für Ich will...

Sonntag, 21. Oktober 2012

gekämmt

gestern bin ich nach langer abstinenz in einen flohmarkt gestolpert, den wohltätige damen in einem lauschigen innenhof hier um die ecke ausgerichtet haben. ich selber war bezeichnender weise auf dem weg von einer müllinsel zur anderen, da sich bei mir wieder mal plastik, glas und metall in ausreichender menge zur entsorgung angesammelt hatte.

dennoch - oder vielleicht um den gewonnen platz zuhaus gleich wieder zu füllen - erstand ich neben einer absonderlichen rosa glasvase auch zwei seidene trachtentücher. die letzteren hab ich gleich gewaschen - die geister der vorbesitzerinnen ausschwemmen. hier kann man sehen, dass es nicht nur beim friseur einen vorher-nachher-effekt geben kann.

nach dem waschen
nach dem kämmen und bügeln

Montag, 15. Oktober 2012

santa

na sowas! ich geh arglos auf dem gehsteig, als hinter mir ein helles klingeln ertönt. ich mache platz und der da überholt mich recht flott. an der kreuzung hol ich ihn ein und bitte um ein foto.

Montag, 8. Oktober 2012

schuhe

da zieht es dir die schuhe aus - so sagt man hier, wenn etwas besonders toll oder besonders furchtbar war. auf wienerisch: do ziagts da die schuach aus!


so geschehen offenbar mit dem früheren inhaber dieses paars schwarzer treter. die position direkt am ausgang des mir eng benachbarten swingerklubs lässt raum für interpretationen sowohl in die eine, als auch in die andere richtung. das einzige, was ich ausschließe, da ich es noch nie beobachten konnte: dass ein passant, der zufällig vorbeigeht, von der anziehungskraft des etablissements rücklings erfasst und staubsaugerartig eingesogen wurde.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

inkorrekt

es ist jeden herbst das gleiche: ich will unbedingt erdnüsse. am liebsten natur, oder in bitterschokolade.

letzteres gabs früher in form von großen tafeln mit dicken rippen. man konnte sie sogar offen rippenweise kaufen. diese schokolade trug einen heute aus gründen der political correctness nicht mehr verwendbaren namen - die älteren semester kennen den vielleicht noch. ich kann das nicht mal mehr hinschreiben, ich wills nicht schreiben, nicht sagen und auch nicht hören oder lesen.

was ich aber furchtbar finde, ist dass scheinbar das produkt mit dem namen dahingeschieden ist. es gibt diese schokolade einfach nirgends mehr zu kaufen.

glücklicherweise haben wir hofer (=aldi). die bieten in dieser jahreszeit ein äquivalent: erdnussberge in schokolade getunkt. die form ist alles andere als appetitlich, der name erdnuss-häufchen würde besser passen. aber berge sind wenigsten politisch nicht diskriminierend. und es schmecken die bitterschokoladigen häufchen fast so wie die ausgestorbene leckerei.

Freitag, 7. September 2012

schweben

gestern abend in der linzer innenstadt sah ich beim warten auf die straßenbahn eine weißleuchtende gestalt schweben. die ars electronica ist vorbei. hierbei handelt es sich offenbar um ein beispiel früher lichtkunst. jedenfalls passt die erscheinung gut zum anlass meines besuchs in der stadt. begräbnis. schon das zweite in wenigen wochen. der bruder meines vaters ist nun kurz nach seiner frau gestorben. damit rücken meine cousins und ich in der väterlichen familie vor in die erste reihe. ein neues gefühl. meine mutter ist nun die letzte aus dieser generation.

Montag, 27. August 2012

favorit

nicht nur ich weiß hier das kuchenbuffet zu schätzen. dieses café ist mein favorit zu allen jahres- und tageszeiten. man braucht allerdings eine eintrittskarte. wenn man aber mehr als drei mal im jahr herkommt, zahlt sich die jahreskarte bereits aus. ich gebe zu, dass ich manchmal - so wie heute - nur zum kaffee und kuchen herkomme und den herrlichen beigaben an kunstschätzen keine gesonderte beachtung schenke. das kunsthistorische museum ist im übrigen die wiege meiner entscheidung kunstgeschichte zu studieren, was ich noch keine sekunde meines lebens bereut habe.

Samstag, 11. August 2012

differenz

politisch inkorrekte aperçus, wiedermal. erstmal, die wahrnehmung des fremden als fremd:

heuer hat die ostasien-fraktion - china und japan - st. wolfgang entdeckt, die erste auffallend außereuropäische präsenz seit den arabischen familien mit den tiefschwarz verschleierten frauen vor vier jahren.

die nahost-fraktion von seinerzeit residierte in großfamilien im red bull hotel scalaria, das noch teurer ist als das weiße rössl.

die diesjährige china-fraktion besteht aus kleingruppen von tagestouristen, die mit dem bus kommen, einmal durch den ort und schafbergbahn rauf und runter stürzen und wieder weg sind. die japan-fraktion kommt schiffsladungenweise mit der flotte der kleinreederei für eine stippvisite per pedes durch den ort, inkl. 50 cent beleuchtungsgeld der japanischen reiseleitung für den berühmten gotischen flügelaltar in der kirche. wieso ich sie unterscheiden kann, weiß ich nicht.

ich werde jedenfalls von der reziproken einfühlung geplagt, wunderbare chinesische und japanische tuschzeichnungen von ganz ähnlichen berg- und wasserlandschaften zu sehen und mich zu fragen, ob sie den vergleich auch anstellen. die chinesen haben sich ja eine kopie von hallstatt hingestellt, bei sich daheim, hört man.

seit gestern plagen mich noch viel inkorrektere wahrnehmungen von differenz:

viele menschen mit verschiedenen graden von körperlicher und geistiger einschränkung durchströmen den kleinen ort. die meisten in begleitung von professionellen oder familiären begleitpersonen. aber auch eine ganz selbständige drei generationen umfassende familie, in der absolut alle mitglieder zwischen ca. 60 und 2 jahren dieselben sicht- und hörbaren einschränkungen tragen. man sieht förmlich den genpool.

egal woher die exotik rührt, ich bemühe mich, nicht zu starren. aber unbeeindruckt bleibe ich nicht.

Dienstag, 7. August 2012

undine

ich hab ein riesenglück mit den österreichischen seeleuten, wie es scheint. mein undinenhafter charme lässt sie ihre vorschriften tollkühn missachten.

heute konnte ich solcherart den historischen raddampfer franz joseph kapern, mit dem ich nun abends unter missgünstigen blicken internationaler touristen als einzige passagierin von st. wolfgang markt auslaufen durfte. was sie nicht wussten: das schiff brachte mich keineswegs ans andre ende des sees, st. gilgen, wo sie alle hinwollten. nein, ich durfte als blinde passagierin mit in den winterhafen, wo der dampfer schläft, grad um die ecke von meinem quartier, aber ausser sichtweite von st. w.

vor vielen vielen jahren habe ich solcherart einmal unser einziges kriegsschiff in meine gewalt gebracht und so eine heimfahrt durch die wachau nach wien erwirkt. eventuell wurde unsere kriegsmarine deshalb aufgelöst? nein. ich sah nur neulich, dass die kaserne im kuchelauer hafen bei wien, wo jenes kanonenboot zuhause war, seit einiger zeit zum verkauf steht.

Freitag, 3. August 2012

zahnsanierung

auch das muss alle 100 jahre mal sein: alte zähne raus, neue rein . die schafbergbahn
http://www.schafbergbahn.at/
braucht ein kilometerlanges gebiss aus stahl um sich den berg rauf und runter zu nagen.

hier stapeln sich nun die alten zähne.

Montag, 30. Juli 2012

historisch

wo einst peter alexander und gunther philipp ihre späße trieben, passt heute ein gefundener schnuller farblich perfekt zur blätternden aufschrift. ein gartentor in ein versunkenes paradies, gleich nebenan.

es sieht hier eigentlich immer noch so aus: http://www.youtube.com/watch?v=XEXhDIdRAII&feature=youtube_gdata_player - sorry für die ungelenke url. verlinken geht wohl auch nicht am mobile blogger...
(für frau indica)

lebensgefährte

für die nächsten ca. drei wochen ist dieser ernste typ wieder mein verlässlicher lebensgefährte. ferienglück ist komplett: see und tee.

Freitag, 20. Juli 2012

eskalation

in meinem haus gibt es viele wohngemeinschaften junger fitter menschen, die sich im politisch grünsten bezirk von wien gerne und vorwiegend mit dem rad gegen einbahnen und auf bürgersteigen fortbewegen, sofern sie die räder nicht irgendwo ablagern müssen, weil sie z.b. in der nacht auch manchmal zuhause schlafen. man erinnert sich ja, wie das bei einem selber war.

nun gestaltet sich die ablagerung der räder wie hier ersichtlich. da es verboten ist, die räder in der einfahrt an die wände zu lehnen und im hof kaum platz ist, stapeln sich die räder praktisch und erschweren den durchgang zum stiegenhaus.

vor allem bei schneelage ist der abstieg in den hof, den man über verschneite räder hinweg durchqueren muss, recht halsbrecherisch. wenn ich knie- oder fußweh habe, frage ich mich dann, welches rad sich wohl am ehesten zum abseilen eignet.

daher gibt es beschwerden der nichtradfahrenden hausparteien bei der hausverwaltung, die dann auf die zwei (2) radständer - also für 2 räder - im hof, sowie auf den abstellraum für räder und kinderwagen im keller verweist; und darüber hinaus noch feuerpolizeilich droht.

zu diesem sehr kleinen abstellraum gelangt man über die hier sichtbare treppe rauf, und dann eine doppelt so lange enge gewundene treppe runter, und dann durch eine versperrt zu haltende kellertür, und dann noch über gefühlte 2 km lange enge gänge im keller, nur um festzustellen, dass dort alles mit verlassenen rädern voll ist.


daher hat die aktuelle radfahrende belegschaft also dieses treppen-geländer-und-hof-vollstell-system entwickelt.

anscheinend hat nun jemand von der gegenpartei zur vandalisierenden selbsthilfe gegriffen und lässt die luft aus diesen rädern.ich hab selber die ausgerissenen ventile rumliegen gesehen.

das hat natürlich die radler, die sich ja aus ihrer sicht auch in einer notlage befinden, dazu bewogen, im lift diese schriftliche drohung zu veröffentlichen:


ich bin jedenfalls froh, dass ich nächstens für ein paar wochen verreise ...