Sonntag, 25. September 2011

länger

vor zwei wochen war ich nachsommerlich beim haareschneiden. über zehn (> 10!) zentimeter hab ich ohne wimpernzucken hergegeben, und ich hab immer noch lange haare. ich kanns kaum fassen. die späte relative haarpracht entschädigt mich für so manch andere narzistische kränkung, die das altern mit sich bringt.

es versöhnt mich auch damit, dass offenbar meine immer schon zu langen sehnen und bänder leider auch immer länger werden, sodass meine gelenke praktisch nur mehr mit meinem konzentrierten bewusstsein zusammenhalten und funktionieren. was früher die liebhaber in entzücken versetzte, nämlich meine akrobatische biegsamkeit, und was meine frühere yogapraxis so einfach machte (dehnen - was ist das?), das führt nun dazu, dass ich mich immer langsamer und bedächtiger bewege, um nur ja keine gelenk in die falsche richtung durchzubiegen.

die leute bei kieser stellen mir in aussicht, dass durch das training auch die bänder und sehnen zusammen mit dem restlichen bindegewebe sich straffen werden. haben die noch nicht in ihre datenbank geschaut? ich hebe dort gewichte vor mich hin, seit der erste kiesertempel in wien eröffnet hat. das ist bald zehn jahre her. vermutlich wäre ich noch wackliger, wenn ich nichts dergleichen getan hätte.

mein körper jedenfalls ist der beweis, dass sich nicht alle körper auf erden gleich verhalten bei gleicher behandlung. deshalb will ich auch der schulmedizin immer ganz weiträumig ausweichen. wobei ich sie schätze und gerne in anspruch nehme, wenn brutales zupacken die einzige abhilfe von einem übel verspricht. war bislang zum glück selten der fall.

Kommentare:

  1. Du hast mir doch gleich mehrere Lächeln entlockt....obwohl es da ja eigentlich nicht viel zu Lachen gâbe... aber eben, was habe ich doch vor einem Weilchen auf einem von uns beiden besuchten Blog gelesen... "Altwerden ist nicht für Feiglinge" - hat echt was... und zudem schleicht sich dieses Altwerden so hinterrücks an....
    Wünsche dir trotz allem einen amüsanten Sonntagnachmittag!
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Erstaunlich dass die so gewünschte Biegsamkeit so unangenehme Nebenwirkungen hat...und ja, Altwerden ist nicht nur das vielbesungene Reifen..es ist auch ein Rosten

    AntwortenLöschen