Donnerstag, 4. August 2011

regentag

zwei bücher und einen regentag weiter im urlaub am see. meine schweigekur schlägt herrlich an. jetzt tanzen noch geschwinde die abendsonnenmännchen über die berge.

gestern, als ich versonnen auf den regen im see blickte beim warten auf mein abendgulasch, hab ich eine kleine spinne bemerkt, die ungerührt ihr netz zwischen zwei blättern vom wilden wein vor dem fenster gewebt hat. sie hat sich so eine arbeit gemacht - die ganze zeit, die ich dort war, fast eine stunde. und dann war sie noch nicht fertig. jedenfalls dachte ich mir, das täte die sich nicht an, wenn echter dauerregen käme.

die bücher waren:

das schmale bändchen das wird mir alles nie passieren... von marlene streeruwitz, das sie als crossmedia-projekt auf ihrer homepage weitergesponnen hat. ich glaube es sollten auch die leserInnen dabei mittun. ich bin nicht sicher, inwieweit das geklappt hat. jedenfalls ist mir dadurch wieder eingefallen, dass ich manchmal davon träume, einen endlosen roman im internet zu schreiben, weil die möglichkeiten, jeder figur und jedem strang in varianten nachzugehen, mir so verlockend erscheinen. allerdings fürchte ich, dass ich davon nicht leben könnte. na, vielleicht mach ichs, wenn ich so alt bin, dass mich das nicht mehr schreckt.

dann von thomas glavinic das leben der wünsche, mit dem aufkleber bestseller, was mich nicht wundert. die geschichte ist gut konstruiert. geschrieben, so dass man nicht denken muss, aber kann. offenbar deutsch lektoriert. oder der autor hat sich schon in selbstzensur jeglicher austriacismen enthalten und für den deutschen markt geschrieben. fand ich ein bissl schade. der ton ist schon recht glatt dadurch.

ja, toller urlaub bisher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen