Montag, 25. April 2011

verkleidung

angeregt durch diesen post von waldviertelleben ist mir mein 48. geburtstag wieder in den sinn gekommen. es ergab sich so, dass ich an diesem geburtstag das fest beging, das ich mir eigentlich für den 50. vorgenommen hatte. es sollte sein wie im märchen:

an einem schönen späten sonntagvormittag im märz bestellte ich dreizehn feen in den damaligen palast der hauptmieterin, und sie kamen alle, in schüben. sie brachten auch geschenke, eine sicherheitshalber dreizehn goldene tellerchen (also eigentlich teller mit goldrand), damit es keine verwünschungen gäbe.

als feen waren sie dadurch ausgewiesen, dass ich als dresscode "ballkleid" ausgegeben hatte (hier die assoziation zum blogpost oben). damit die jubelfotos uns nicht zu peinlich würden, habe ich meine damenmasken mitgebracht. jede ankommende tranche von feen posierte mit mir und wurde geknipst. auf dem foto sieht man links die wg-freundinnen aus den achzigern, rechts die göttinnen-freundinnen aus den neunzigern. die späteren kamen später.

ich selber trug mein weißes debütantinnenballkleid von 1971, das mir ungefähr alle zehn jahre mal passt. dieses window of opportunity wollte ich auch damals nicht auslassen, als mich ein jugendlicher liebhaber so wunderbar in form gebracht hatte. (überhaupt kann ich junge liebhaber zum abfackeln von wechselhitzen nur empfehlen. besser als jedes andre haus- oder pharmamittel.)

jetzt hängt das hübsche stück, das ballkleid meine ich, auch wieder vergnügt im neuen regal und wartet auf eine auftrittsmöglichkeit für verkleidung. reinpassen würde ich vermutlich, wenn ich an die drei wochen auf eis und kuchen verzichtete.

damals habe ich übrigens in einem einschlägigen geschäft für damenbedarf in der nähe des gürtels auch noch äußerst günstig ein paar weißer märchenstöckelschuhe mit goldenen beschlägen dazu gekauft. dallas-style, könnte man sagen. die dinger haben einen tollen leisten und halten sicher noch viele hundert jahre.

Kommentare:

  1. ach, wie schön. deine ideen sind so speziell!
    lg aus dem waldviertel
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Debütantin? ECHT? Opernball???
    Aber liab, ihr Madln.

    AntwortenLöschen
  3. opernball nur bis zur generalprobe, leider - der tanzpartner hat sich dann beim schifahrn den haxn gebrochen... aber bei uns ist der erste große ball, den frau eröffnet, z.b. im rahmen der tanzschule, so mit 16, eben der debütantInnenball. und den hab ich in linz absolviert, in diesem kleid, das mir auch am opernball keine schande gemacht hätte.

    AntwortenLöschen
  4. wunderschöne Kleider, wunderschöne Frauen, wunderschöne Idee, zum Glück werd ich erst 48, da werd ich dran denken......und viel Freud mit dem nächsten jungen Liebhaber !

    AntwortenLöschen
  5. Ach, das mit dem jugendlicheren Liebhaber, das werde ich mir schon mal merken. Das hört sich ausgesprochen gut an. Zumal ich ohnehin jüngere Männer interessant finde. Die gleichaltrigen sind mir oft zu "gesetzt" und "fertig", da ist alles so wohlgeordnet und bewegt sich nicht mehr viel. Lasst junge Männer auf mich zukommen... ;-)

    AntwortenLöschen