Samstag, 16. April 2011

träumen

dieses kitschbild steht auf meinem küchenoberschrank. es zierte einst das schlafzimmer meiner großeltern. mein vor kurzem verstorbener vater wurde wohl darunter gezeugt. die forschung meint ja, diese bilder wären genau zum zweck der arterhaltung über dem ehebett gehangen. auch können wir davon ausgehen, dass in der bürgerlichen ehe der mann in den genuss des anblicks dieser schönen kam, wenn er sich in der üblichen position seiner gattin zuwandte.

für mich zeigt dieses bild ab nun anschaulich, wie waldviertelleben in ihrer neuen bettwäsche lächelnd träumt. ich tendierte bettwäschemäßig eine zeitlang zu rosen. vielleicht zeige ich die auch mal her. ich fühl mich da drin märchenhaft beim einschlafen und wie dornröschen nach hundert jahren schlaf beim aufwachen. bald kommt der mai, da werd ich wohl wieder nach der rosenbettwäsche greifen.

Kommentare:

  1. danke fürs herzeigen - sehr nett. schlimm waren ja die madonnen überm ehezwangsbett ...
    lg in deinen samstag

    AntwortenLöschen
  2. Dass in der so genannten klassischen Kunst viel versteckter Porno steckt, ist mir schon öfter aufgefallen. Aber dass der Kitsch der Arterhaltung dient, ist mir Naivling neu.

    AntwortenLöschen