Dienstag, 12. April 2011

beziehungstat

gestern habe ich mit einer blogfreundin, die ins wirkliche leben getreten ist, über dies und das und natürlich übers bloggen geredet. ein thema: wie handhabt man eine blogroll, linkliste zu anderen blogs?

eine möglichkeit: man hat keine. das ist sehr praktisch, denn man kommt dann nicht in die verlegenheit, je einen blog von der liste nehmen zu müssen. man legt seine blogs in den favoriten am eigenen computer ab, niemand meiner leserInnen weiß, wer alles drauf ist, die liste wird immer länger und wenn sie zu lang wird, durchforsten wir sie, und schluss.

so hab ich das früher auch gehandhabt, mit dem effekt, dass ich auf urlaub oder auf dem netbook nie alle meine lieblingsblogs wiederfand. also hab ich seit "mehr essen - leichter leben" die praktische funktion "blogroll" in betrieb genommen.

und siehe da, sie bekommt eine bedeutung, die weit übers praktische hinausgeht. jemanden listen oder von der liste nehmen ist dann gleich mal eine beziehungstat. wir freuen uns, wenn wir uns plötzlich auf einer blogroll wiederfinden. und es gibt uns einen stich, wenn wir merken, dass wir nicht mehr drauf sind.

virtuelle beziehungen sind eben doch echte beziehungen. die gruppendynamik kommt meiner erfahrung nach im internet noch unverhüllter zum tragen als im real life.

was meint ihr dazu? wie handhabt ihr das? wie geht es euch damit?

Kommentare:

  1. "Beziehungstat" finde ich großartig.
    Aber wie im wirklichen Leben müssen wir halt akzeptieren, wenn wir nicht mehr geliebt werden - das gehört zum erwachsen werden
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich seh das ganz gleich wie du ... und ich freue mich drüber, wenn ich mich wo finde und bin traurig, wenn ich mich wo nicht mehr finde.

    Und genau aus dem gleichen Grund wie du verwende ich den Blogroll, mein persönliches, aber öffentliches Leseverzeichnis, welches ich von überall aufrufen kann.

    AntwortenLöschen
  3. oooch, bei dir bin ich auch nicht mehr drin. aber wer weiß...nein, ich fühle mich dann nicht abgestraft oder so. man ändert seine sichtweisen, ist wandelbar; mal liebt man dies, mal was andres- und so verfahre ich mit meiner blogroll. ich "hause" dort gern, was bedeutet, dass ich neue blogs rein nehme, andere lösche - wobei es oft vorkommt, dass ich frühere wieder rein nehme- also hin- und her- und ich entscheide, was in meinem "garten" gedeiht...es ist nichts konstantes. wobei es blogs gibt, die ich nie entfernen wollte; besonders die nicht, deren schreiber ich inzwischen persönlich kenne...gruß von sonja

    AntwortenLöschen
  4. ah, welcome wildgans! ich brauch sicher ein bisschen desensibilisierungstraining um die sache so entspannt zu sehen wie du. ich glaube auch, dass ich dich noch nie bei mir gelistet habe - ich steuere dich nämlich via schwemmholz an - noch eine art, seine blogroll zu erweitern ;)
    liebe grüß
    u

    AntwortenLöschen