Donnerstag, 3. März 2011

schlüsselübergabe

ich bin seit vorgestern wieder in wien. heute morgen ist mir mein vater zum ersten mal seit seinem tod im traum erschienen. es war im elterlichen stiegenhaus. er hat, wie üblich, einen scherz gemacht, und mir dann meine wiener wohnungsschlüssel in die hand gedrückt, die ich vergessen hatte in linz.

seither bin ich frohen herzens. ich habe das gefühl, jetzt schaut er auf mich, damit ich mich nicht selbst vergesse vor lauter erfüllung des versprechens auf die mutter zu schauen, das ich ihm gegeben habe, damit er in ruhe gehen kann.

die mutter kocht indessen jetzt gerade kaffee für freunde, die auf besuch sind, wie sie mir etwas ungeduldig sagt, als ich anrufe, damit sie nicht allein ist beim kaffeetrinken. wie schön.

Kommentare:

  1. ich bewundere dich - alles tönt so stimmig. wunderbar.
    lg nach wien
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. oh, hast du glückselige träume! statt freundinnenrat kommt also dein vater höchst "persönlich" vorbei... du bist in guten händen!
    liebe seegrüße,
    karin

    AntwortenLöschen
  3. Das war ein bedeutungsvoller Traum, und so tröstlich.

    AntwortenLöschen