Samstag, 5. März 2011

einreihen

während ich in linz die wege erledigte, die nach dem tod des vaters zu gehen waren, fand ich den gehsteig der linzer landstraße im zentrum der stadt in dem stück, das ich häufig zu betreten hatte, in zwei spuren geteilt vor: eine seite offenbar für alte frauen, eine für junge männer. da ich was anderes als gendergerechtigkeit im kopf hatte, und mich entsprechend fühlte, reihte ich mich dankbar auf der langsamen alte-frauen-seite ein. einige tage nacheinander tat ich so und beobachtete, dass sich die leute wirklich dran hielten, allerdings nicht nach alter und geschlecht, sondern nach schneller und langsamer unterwegs.


am letzten tag, als ich mich zu fragen begann, wer diese regelung hier testet, bekam ich das oben abgebildete Flugblatt von einer jungen frau in die hand gedrückt. es klärte sich auf: es ist eine werbeaktion des linzer landestheaters für dieses stück.

tatsächlich finde ich, dass im linzer straßenbild, in den öffis, den einkaufszentren, der fußgängerzone, die demographische entwicklung schon sehr deutlich wird. sehr viele ältere bis alte leute unterwegs. mehr als andre, will mir scheinen. ich gehöre bald auch dazu, jahrgang 1955, der erste jahrgang der hiesigen babyboomgeneration. das heißt, recht bald werden es noch viel mehr sein.

Kommentare:

  1. ich hoffe, du hast auch, wie gefordert, den stock dabei gehabt.
    lg nach linz
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. :-)
    Also, Jahrgang 55 - das i ned lach!

    AntwortenLöschen
  3. Gute Aktion, die wirklich wirkt. Und ein - sicher gebührend bösartiges - Stück, das sich mit einem wirklich wichtigen Thema befasst.

    Also, das Schild find ich richtig große klasse, auch von der Gestaltung her. So eines könnt ich schon vor unserer Haustür aufhängen - um mich am einen Tag die fünf Minuten zur Arbeit in zehn zu schleichen. Wenn ich mich wie 108 fühle (schlaflose Nacht, Rücken-Zipperlein, der Psycho...) die linke, wenn ich mich wie ich mit 45 und männlich straight fühle, nehm ich die rechte.

    Die linke Spur wäre im kleinen Städtchen an der Oder immer gut gefüllt, denn die Demographie spricht hier für dicht bevölkerte linke Spuren. Was wir in unserem Theater jeden Sonntag sehen können. Unsere Nachmittagsvorstellungen sind sehr gut besucht.

    AntwortenLöschen
  4. So schön, eine super Idee :]
    ...und wie zivilisiert wir Menschen dann doch sein können ;))
    Schaust du dir das Theaterstück an?
    Schönen Sonntag und liebe Grüsse!! bea

    AntwortenLöschen