Montag, 20. Dezember 2010

elektropoststreik

der glückliche ausgang der upc-geschichte mit internet, tv, telefonübersiedlung ist leicht getrübt. bislang friktionsfrei gelungen ist folgendes:
  1. ich habe wieder fernsehen. gestern bei der "frau mit den fünf elefanten" auf 3sat zu lang aufgeblieben. hat sich aber gelohnt.
  2. chello-breitband beim internet macht alles internette deutlich leichter.
  3. meine mails kann ich erstaunlicherweise noch über das alte passwort abrufen.
was nun hängt, ist das versenden von mails. enthebt mich vor weihnachten natürlich auch der entsprechenden mailerei. ich hätte allerdings auch noch einiges zu beantworten fürs geschäft. das kann ich zur not über das webmail, das auch noch geht.

ansonsten habe ich bereits wieder eine callcenter-tournee über bratislava hinter mir, die während der warteschleife, in die mich die dortige dame legte, um alles zu klären, bei einer technischen firma in wien endete, die mit upc nichts zu tun hat. der techniker fand, ich hätte ihn angerufen. naja.

ich muss echt aufpassen, dass ich nicht wieder in rage gerate. nun habe ich alle mails gesichert, thunderbird de- und reinstalliert. jedoch ohne folgen für das versenden. kennt einfach das passwort nicht mehr. nur beim abrufen.

wer hilfe, trost oder rat weiß, ist sehr willkommen.

Kommentare:

  1. leider bin ich keine hilfe, weiss auch keinen rat, habe nur trost zu bieten. und ich kann bei diesen sachen so wütend werden, dass ich sicher mal mit dem telefonhörer in der hand einem herzinfarkt erliegen werde, oder es wird mir doch einmal gelingen, durch die leitung zu düsen ins herz der telekom (nein, ich lasse mich dann nicht über bratislava umleiten)und dort irgendwen zu ermorden. naja, fiktiv. ich kenne das system nicht, das hinter dem "die kunden zur weißglut treiben" steht. wahrscheinlich sind callcenter erfunden worden, um uns gelassenheit und stoische ruhe zu lehren. das sind jedenfalls die vorstufen zum fegefeuer.
    toi, toi, toi
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. made my day! danke für diesen trost, liebe ingrid.
    liebe grüße ins schneeparadies
    u

    AntwortenLöschen