Samstag, 25. Dezember 2010

christtagsfreuden

zu den christtagsfreuden gehört, den heiligabend gut überstanden zu haben, will heißen, ohne emotionale explosionen oder sonstige energetisch-technische pannen wg zu hoher allzu menschlicher spannung.

diesmal konnte ich die aufschaukelung zw frau mama u herrn papa im vorfeld des abendlichen - im übrigen absolut köstlichen - weihnachtsgulasch durch ein machtwort meinerseits beenden. ich bin selber immer noch verblüfft, dass das bei den eltern wirkt. es ist die stärkste umkehrung der rollen, die ich bemerke.

ich bin zeitlebens schon allergisch auf dieses typische destruktive aneinander vorbei redende paargezänke, das immer ein völlig fruchtloser machtkampf ist, von mir aus betrachtet. naja, vielleicht doch nicht so fruchtlos. schließlich hält die beziehung seit 64 jahren. solche rekorde werden mir erspart bleiben.

bescherung und gulaschdinner verliefen dann in bestem einvernehmen. der restliche abend beim fernsehen auch, da mein vater die meiste zeit schlief und nur einmal richtig aufwachte, um uns sekt zu kredenzen und mutters wunderbare kekse dazu zu genießen.

während der nacht hat sanftes schneerieseln eingesetzt, ich konnte verstehen, was die tiere miteinander redeten, die wilde jagd zog nach mitternacht vorbei, herab polternd durch den haselgraben, und am christtagsmorgen war alles neu und unschuldig weiß im umland. weihnachtszauber.

Kommentare:

  1. verrätst du uns, was die tiere sprechen? haben sie dir geheimnisse verraten?
    lieben gruß in den stefanitag!
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. "solche rekorde werden mir erspart bleiben" da musste ich prusten! ansonsten hast du es - wir wir alle - gut hingekriegt!!

    AntwortenLöschen