Sonntag, 8. August 2010

schwimmen

was ich am meisten liebe, ist schwimmen in einem glasklaren, freundlichen see mit eiszeitlicher provenienz. ihre übriggebliebenheit in den fjorden der eiszeit merkt man ihren temperaturen oft genug an. aber auch das liebe ich: dass sie kühl sind, diese seen. das prickelt und erfrischt und - so komisch es klingt - es wärmt auch, wenn man nicht zu lang drin bleibt in den zauberischen fluten. vermutlich eine art kneipp-wirkung.


meine kniekondition - die sich mit jedem mal schwimmen verbessert -  hat mich vermehrt ins rückenschwimmen gebracht. auch eine sehr komfortable fortbewegungsart mit blick in die umliegenden täler und bergketten. gegenüber liegt ein berg, der aussieht, wie der käsemeister, wenn er selig auf dem rücken liegend schlief. der see bedeckt ihn bis zur brust, wie einst meine decke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen