Dienstag, 17. August 2010

kofferschicken

damit die bahn meinen koffer hier heute hätte abholen können, hätte ich den netten herrn vom oebb-buchungsservice schon am freitag anrufen müssen, nicht erst gestern. auch gut, dann fährt der große koffer eben nach mir richtung wien. er wird aber vermutlich vor mir dort sein, denn ich schau auf der heimfahrt noch bei den eltern in linz vorbei.

das heißt: heute kofferpacken. wie in solchen fällen üblich, bestimmt die wetterlage und deren vorhersage die logistik. während es heute, um mir den abschied zu erleichtern, graudüsterregnerisch ist, wird es ab morgen, um mir den abschied zu erschweren, wieder sommer werden. das bedeutet, ich packe erst heute abend, damit ich die warme jacke und die regenschuhe und die regenjacke auch gleich noch mit reinquetschen kann in den alleinreisenden koffer. damit bleibt im handkoffer platz für die mitbringsel aus der st. wolfganger lebkuchen- und schnapsproduktion für die eltern.

wien holt mich seit gestern ein: das telefon läutet für terminvereinbarungen, die architektin braucht die angaben, welche mauern nun stehen oder fallen sollen in der neuen wohnung. ich bin so erholt, dass ich mich kaum zuständig fühl.

der regentagausblick, den ich posten wollte, lässt sich auch nicht hochladen. nicht wirklich schad drum.

Kommentare:

  1. das liest sich auch nach mehr gepäck, als frau für ein paar tage braucht. glücklicherweise gehts nicht nur mir so.
    schöne heimreise ohne großen elternstress.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. ja, liebe ingrid, gepäck ist ein stetes thema... danke für die elternwünsche - es scheint sich ein zwischenhoch anzubahnen. das gibts ja zum glück noch immer wieder mal.

    lg u

    AntwortenLöschen