Sonntag, 29. August 2010

herbstluft

heute morgen, als ich die fenster in den garten öffnete, hatte ich sie zum ersten mal diesen sommer in der nase: die herbstluft.

gestern abend habe ich mir eine heiße suppe gekocht und erstmals kurz die heizung eingeschaltet. hm. wie wird das werden in dem neuen haus? passivhaus mit dauertemperatur der raumlüftung von 21/22 grad, sommers und winters. wird man da den wechsel der jahreszeiten und einbrüche in der außentemperatur auch noch so direkt mitkriegen? vermutlich schon. die zusatzheizung über fernwärme läuft ja nicht im sommer. da gibt es dann wohl mehr heißes süppchen und heiße schokolade, ingwertee und ähnlich wärmende substanzen, wenn es mal eine kurze kälte gibt im sommer. und wärmeflaschen.

21/22 grad ist allerdings ohnehin sehr kuschelig. aber wenn man dauernd nur rumhockt, verträgt man ein jäckchen. ich besitze außerdem noch eine beeindruckende sammlung von schultertüchern, schals und kuscheldecken. eine sammelleidenschaft, die noch aus meiner studienzeit datiert, wo ich immer in architektonisch wertvollen alten gemäuern ohne richtige heizung gewohnt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen