Samstag, 31. Juli 2010

ribiselschaumschnitte

erst seit ich dieses blog schreibe, fällt mir auf, wieviele köstlichkeiten endloszusammengesetzte namen tragen.

heute also ribiselschaumschnitte. der genuss steht noch bevor. er wird groß sein, denn die traditionskonditorei, aus der sie stammt, bürgt für qualität. dennoch hätte ich lieber das gleiche produkt aus dem backofen der mutter. die ist zwar auf dem weg der besserung, aber zum backen jedenfalls noch zu schwach.

auch zum kochen, wodurch ich mit kindheitslieblingskaltessen wie mohnflesserl mit weißwurst abgefunden werde. sehr fein. weißwurst heißt in linz eine stangenwurst, die  ca. zehn zentimeter durchmesser hat und eine weiße farbe. ich kenne diese wurst nur von hier. "weißwurst" im gegensatz zu "eine weißwurst". die konstenz ist etwa wie extrawurst oder pariser. aber auch die heißen vermutlich anderwo anders. das ist das schicksal der würste.

Freitag, 30. Juli 2010

mad men

gestern hatte ich die gute idee, meine kofferpackorgie scheibchenweise anzugehen und zwischendurch als gegenprogramm mad men anzusehen. spätestens, wenn das video unterbrochen wurde mit dem hinweis, ich dürfte erst in 54 minuten wieder gratis weiterschauen, widmete ich mich meinen koffern.

mad men ist kult für mich, die in den 60ern aufgewachsen ist, und die in den 70ern und 80ern in die werbung geschnuppert hat. allein die erinnerungen an die wunderbaren kleider meiner mutter und die supercoolen anzüge meines vaters, dazu die riesigen, tollen schlitten. herz, was willst du mehr. amerikanische serie at its best. dann noch die gut gespielten rauch- und trinkgebräuche der james-bond-zeit. (ich finde, man merkt, dass die schauspieler das spielen - im gegensatz etwa zu den frank-sinatra&dean-martin-filmen. die lebten wirklich so  und brauchten das eben nicht spielen). einfach ein genuss.

Donnerstag, 29. Juli 2010

eierschwammerl

meine askesephase schreitet fort. gestern gabs nur - allerdings begleitet von allerhand frizzante und abgeschlossen mit frz camembert - einen köstlichen salat mit sautierten eierschwammerln. in gesellschaft einer guten freundin, hier.

währenddessen hat mein alter vater mir aufgelöst am telefon hinterbracht, dass meine mutter krank ist. er tut mir so leid. sie auch. (aber die kranken sind mit ihrer erkrankung ausgelastet - die angehörigen lauschen verzweifelt, ob sie noch atmen und können wenig sonst tun...)

mit schrecken merke ich, dass ich mich an diese hiobsbotschaften aus dem westen (200 km von wien) schon gewöhnt habe. ich lasse das handy über nacht an und komme ohnehin morgen auf dem weg an den see für zwei tage vorbei.

ich fürchte, ich bin bereit, loszulassen. und ich wünsche meinen eltern das beste, das nur sein kann. aber die zeiten, in denen ich das alter romantisiert habe, die sind vorbei. altern ist nichts für feiglinge.

Mittwoch, 28. Juli 2010

wieder heiter

der gestrige freundin-geburtstag wurde hier begangen. ich nahm salat mit huhn in cornflakeskruste - köstlich und praktisch fettfrei im vergleich... sehr zu empfehlen, sowohl diese speise als das ganze lokal.

ich bin ja leider eine markt-phobikerin (zu viele leute, zu laut, zu heiß) und muss immer kleine anflüge von panik überwinden, um mich auf den wiener naschmarkt zu begeben. aber seit die lokalszene dort so erblüht ist, hat es sich noch jedes mal ausgezahlt.

auf dem rückweg bei wein & co noch prosecco und frizzante mitgenommen. und schokolade mit seltsamen aromen: grüner tee, marsala ... na ich weiß nicht...

Dienstag, 27. Juli 2010

blues

mir scheint, es ist was dran an der antiken säftelehre: die galle fließt über und macht melancholisch. so ist mir heute nach tagen voller fettreicher genüsse in oberösterreich.

ein wunderschönes geburtstagsfest - das einzig kalorienarme dort war das feuerwerk. aber auch das: ein genuss.

darüberhinaus das beste von schweinsbraten bis erdäpfelkas, bratwürst, krautsalat mit speck und knödel, torten, cremeschnitten, kardinalschnitten. dazu prosecco, wein, champagner, schnaps vom feinsten.

dann anderntags und über nacht bei der freundin am see salamis aller art - mit trüffel, mit knoblauch, mit wein, französisches trüffelschmalz. rotwein. zum frühstück am morgen danach alle selbsteingekochten marmeladen auf reichlich buttersemmeln gekostet.

heute zurück in wien dasselbe nochmal mit der schwester zum frühstück.

askese bis zum nächsten geburtstagsfest heut abend... und hoffentlich hebt sich bald die gallige stimmung.

das finde ich ja immer am wirksamsten um in den askesemodus zu wechseln: die genussbremse über den stoffwechsel.

Samstag, 24. Juli 2010

marillenmarmelade

ich hatte einmal einen liebhaber mit einem background als käsemacher. von ihm lernte ich einiges, vor allem auch, dass wirklich guter französischer camembert nie und nimmer eu-konform hergestellt werden kann.

außerdem aß er zum frühstück prinzipiell baguette mit camembert und marillenmarmelade. ich war lange skeptisch. dann hat die liebe mich doch zum probieren verleitet, und ich darf sagen:

der liebhaber ist mittlerweile geschichte. seine camembertkombination mit marillenmarmelade auf baguette aber hab ich grad heute wieder einmal genossen, zusammen mit den besten erinnerungen an diese sinnenfrohe liebelei.

Freitag, 23. Juli 2010

dinkellaugencroissant rollklappküche

was für ein wort, dinkellaugencroissant. und was für ein genuss mit marillenmarmelade und milchkaffee zum spätstück.

das bild habe ich von hier: http://www.christophfroemming.de/prtf_roll-klapp.html

 hätte ich gern in der neuen wohnung, so eine roll-klapp-küche.

rollklappküche. dinkellaugencroissant. was es alles gibt in dieser sprache.

für nichtkennerInnen:
  • ein laugencroissant ist ein zwischending zwischen laugenbrezel und croissant. ich nehme an, das croissant kommt in die lauge, bevor es gebacken wird. jedenfalls köstlich.
  • marillenmarmelade ist aprikosenkonfitüre.
das dinklellaugencroissant fällt unter "mehr essen", die rollklappküche unter "leichter leben".